U12 Kreisliga

Mannschaftsbild
Ansprechpartner: 
Trainer Cenk Engin
CO-Trainer Besko Bakic
sportl. Leiter Kompaktfeld Paul Kaiser
Koordinatorin Birgit Lissowsky
Koordinator Spielplan Reiner Reim

 

Trainingszeiten: 

Frühjahr/Sommer:

Wir trainieren Montag, Mittwoch und Freitag von 17:30 - 19:00 Uhr am Gelände der SG Nürnberg, Regelsbacher Str. 56, 90431 Nürnberg.

Treffpunkt ist um 17:15 Uhr.

 

 

 

Spielplan: 

Spielplan Saison 2017/2018

Spieltag Spieldatum Spielbeginn Treffpunkt am Spielort Veranstaltung Spielpaarung Adresse der Sportanlage Ergebnis
Freitag 08.09.17 17.00 Uhr 16.00 Uhr Testspiel Johannis 83 - SGN

Zeisigweg 86, Nbg

 
Dienstag  12.09.17 18.00 Uhr 17.00 Uhr Testspiel TSV Röthenbach - SGN

Alte Salzstraße, 90530 Wendelstein

 
Samstag 16.09.17 13.00 Uhr 12.00 Uhr 1. Punktspiel SGN - JFG Hesselbach Tillystraße, Nürnberg 6:1
Samstag 23.09.17 13.00 Uhr 12.00 Uhr 2. Punktspiel SC Germania - SGN

Weihergartenstr.16, Nürnberg

0:5
Mittwoch 27.09.17 18.00 Uhr 17.00 Uhr 3. Punktspiel 1.SC Feucht - SGN

Waldstr. 12, Feucht

2:0
Samstag  30.09.17 13.00 Uhr 12.00 Uhr 4. Punktspiel SGN - TuS Feuchtwangen Tillystraße, Nürnberg 6:1
Samstag 07.10.17 13.00 Uhr 12.00 Uhr 5. Punktspiel SGN - ATV Frankonia Tillystraße, Nürnberg ATV nicht angetreten
Samstag  14.10.17 13.00 Uhr 12.00 Uhr 6. Punktspiel TB St. Johannis 88 - SGN

Schnepfenreuther Hauptstr.19, Nbg

1:7
Mittwoch 18.10.17 18.00 Uhr 17.00 Uhr 7. Punktspiel SpVgg Ansbach  - SGN Xaver-Bertsch-Sportpark, Ansbach 0:1
Samstag 21.10.17 18.00 Uhr 12.00 Uhr 8. Punktspiel SGN - TSC Neuendettelsau Tillystraße, Nürnberg 2:0
Samstag 28.10.17 10.30 Uhr 9.30 Uhr 9. Punktspiel Post SV Nürnberg - SGN

Ziegenstr.110, Nbg

Ausgefallen
Samstag 04.11.17 13.00 Uhr 12.00 Uhr 10. Punktspiel SGN - JFG Dinkelsbühl Tillystraße, Nürnberg 1:1
Samstag 11.11.17 11.30 Uhr 10.30 Uhr 11. Punktspiel SpVgg Mögeldorf - SGN

Dientzenhoferstr.26, Nbg

1:1
Sonntag 19.11.17 ----------- ----------- 12. Punktspiel SPIELFREI ----------- SPIELFREI
Samstag 26.11.17 10.30 Uhr 9.30 Uhr 13. Punktspiel SG Quelle Fürth - SGN

TV Fürth 1860, Fürth

2:0
Samstag 06.01.18 9.00-15.00 Uhr 8.00 Uhr Hallenturnier JFG Kreis Würzburg Süd West folgt  
Samstag 13.01.18 13.00-16.45 Uhr 12.00 Uhr SGN Hallencup SGN eigenes Turnier

Johann Pachelbel Sporthalle, Rothenburgerstr.401

 
Samstag 27.01.18 10.00 - 17.00 Uhr 9.00 Uhr Hallenturnier SVG Steinachgrund Neustadt/Aisch  
Samstag 24.02.18 9.30 Uhr 8.30 Uhr 3.JFG Hallencup 2018 JFG Höchstadt

Aischtalhalle, An der Steige 5, 91315 Höchstadt

 
Freitag 02.03.18 17.30 Uhr 16.30 Uhr 14. Punktspiel JFG Hesselbach - SGN

Neuses 99, Burgoberbach

Ausgefallen
Samstag 10.03.18 13.00 Uhr 12.00 Uhr 15. Punktspiel SGN - SC Germania Tillystraße, Nürnberg 3:0
Dienstag 13.03.18 18.00 Uhr 17.15 Uhr Testspiel JFG Wendelstein - SGN Wendelstein 3:6
Donnerstag 15.03.18 17.15 Uhr 16.30 Uhr Testspiel SGN - 1. SC Feucht Tillystraße, Nürnberg 6:4
Sonntag 18.03.18 10.15 Uhr 9.15 Uhr 16. Punktspiel TUS Feuchtwangen - SGN

Mosbacher Weg 25, Feuchtwangen

Ausgefallen
Samstag 24.03.18 13.00 Uhr 12.00 Uhr 17. Punktspiel SGN - 1. SC Feucht Tillystraße, Nürnberg 2:1
Samstag 07.04.18 11.00 Uhr 10.00 Uhr 18. Punktspiel ATV Frankonia - SGN Wachholderweg 25, Nbg ATV nicht angetreten
Samstag 14.04.18 13.00 Uhr 12.00 Uhr 19. Punktspiel SGN - TB St. Johannis 88 Tillystraße, Nürnberg 2:0
Samstag 21.04.18 13.00 Uhr 12.00 Uhr 20. Punktspiel SGN - SpVgg Ansbach Tillystraße, Nürnberg 3:1
Sonntag 29.04.18 10.30 Uhr 9.30 Uhr 21. Punktspiel TSC Neuendettelsau - SGN

Heilsbronner Str. 61, Neuendettelsau

2:4
Mittwoch 02.05.18 18.30 Uhr 17.30 Uhr Nachholspiel - 16. Punktspiel vom 18.03.2018 TUS Feuchtwangen - SGN Mosbacher Weg 25, Feuchtwangen 1:3
Samstag 05.05.18 13.00 Uhr 12.00 Uhr 22. Punktspiel SGN - Post SV Nürnberg Tillystraße, Nürnberg 1:2
Samstag 12.05.18 11.00 Uhr 10.00 Uhr 23. Punktspiel JFG Dinkelsbühl - SGN

Alte Promenade, Dinkelsbühl

1:1
Dienstag 15.05.18 18.00 Uhr 17.00 Uhr

Nachholspiel -   9. Punktspiel vom 28.10.2018

Post SV Nürnberg - SGN Ziegenstr. 110, Nürnberg 0:2
Samstag 09.06.18 13.00 Uhr 12.00 Uhr 24. Punktspiel SGN - SpVgg Mögeldorf Tillystraße, Nürnberg 2:5
Samstag 16.06.18 12.00 Uhr 11.00 Uhr Nachholspiel - 14. Punktspiel vom 02.03.2018 JFG Hesselbach - SGN Neuses 99, Burgoberbach 4:4
Samstag 23.06.18 14.45 Uhr 13.45 Uhr 26. Punktspiel SGN - Quelle Fürth Tillystraße, Nürnberg  

 

Vorschau auf die neue Saison 2018/2019
 
Spieltag Spieldatum Spielbeginn Treffpunkt am Spielort Veranstaltung Spielpaarung Adresse der Sportanlage Ergebnis
Freitag 06.07.18 17.30 Uhr 16.30 Uhr Trainingsspiel SGN - ATSV Erlangen Tillystraße, Nürnberg  
Sonntag 08.07.18 Nachmittag   Sommerturnier 1. FC Schweinfurt Willy-Sachs-Stadion Ander-Kupfer-Platz 2, 97424 Schweinfurt  
Samstag 14.07.18     Sommerturnier ATSV Erlangen Erlangen  
Samstag 21.07.18     Sommerturnier SVG-Steinachgrund Gutenstetten  
Sonntag 09.09.18 13.30 Uhr 12.30 Uhr Sommerturnier Dreiberg Kickers Knetzgau  

 

Spielberichte von den Punktspielen der Saision 2017/2018 (Rückrunde)

 

Auswärtsspiel JFG Hesselbach gegen SG Nürnberg – Fürth am 16.06.2018 – Anpfiff 12.00 Uhr

Bei sehr guten äußeren Bedingungen und einer sehr schönen Sportanlage wollte die SG-Mannschaft die Heimniederlage vom letzten Spieltag gegen den Aufsteiger aus Mögeldorf vergessen machen.  Leider war der Rasen sehr hoch,  so dass ein schnelles Spiel sehr schwer möglich war und die Tatsache dass kein Schiri kam und jemand von der Heimmannschaft pfiff, die ja jeden Punkt gegen den Abstieg benötigt war nicht vorteilhaft für die SG-Jungs. Leider musste die SG die Ausfälle von Hasan und Dominik verkraften und auch das Comeback von Anas fand wegen einer erneuten Verletzung nicht statt. Die erste Chance in diesem Spiel hatte die SG in der 4. Minute durch einen Kopfball vom engagierten Edis, der leider nicht zum Torerfolg führte. Die Heimmannschaft wollte unbedingt punkten und ging entsprechend engagiert vor und brachte die Gäste-Truppe das eine oder andere mal in Verlegenheit. In der 12. Minute führte die JFG einen schnellen Konter aus den Torwart Jannik  super parierte, aber den Abpraller verwandelte die Heimmannschaft zum 1:0 nach dem doch einige SG-Spieler zu diesem Zeitpunkt Winterschlaf hielten. In der 15. Minute gelang dann der verdiente Ausgleich durch einen irren Freistoßkracher vom wieder sehr gut aufspielenden Abwehrchef Noel.  In der 17. Minute musste erneut Torwart  Jannik eingreifen um eine erneute Führung der JFG zu verhindern. In der 23. Minute dann der erste Wechsel bei der SG und es kam der in Folge engagierte Dijon für den bis dahin glücklos agierenden Diar. Die Schlussminuten der ersten Halbzeit gehörten dann eindeutig den SG-Buben. In der 24. Minute und in der 25. Minute fanden die Schüsse von Edis und Noel noch nicht den Weg ins Tor, aber in der 28. Minute klingelte es im Kasten der Heimmannschaft als Edis nach einem mustergültigen Zuspiel vom starken Mittelstrategen Tanel eiskalt die Kugel im Tor unterbrachte und so ging die SG-Mannschaft mit 2:1 in Führung was auch das Halbzeitergebnis war.  Bis zur 40. Minute plätscherte das Spiel hin und her ohne dass sich Chancen auf beiden Seiten ergaben. In der 41. Minute nützte die Heimmannschaft erneut eine Dämmerungsphase der SG aus und erzielte mit einem grandiosen Fernschuss den Ausgleich. Sichtlich schockiert agierte die SG Mannschaft und verlor etwas den Faden – einige Spieler waren zu diesem Zeitpunkt gedanklich nicht auf dem Spielfeld und so konterte die JFG und lief erneut alleine auf Torwart Jannik zu – der wieder super abwehrte, aber den Abpraller verschlief die SG erneut und so stand es plötzlich 3:2 für die JFG. In der 54. Minute schien das Spiel dann komplett gelaufen zu sein, als wieder die Heimmannschaft durch die Reihen der SG brach und erneut alleine vor Torwart Jannik auftauchte – dieses mal vollstreckte die Heimmannschaft zum viel umjubelten 4:2. In dem Moment ging ein Ruck durch die SG Mannschaft und so verkürzte der sehr gut aufspielende Edis in der 56. Minute nach wunderschönem Zuspiel von Noel zum 4:3. In der 59. Minute war es dann Diar der nach einem perfekten Zuspiel  das verdiente 4:4 erzielte. Der Schiri pfiff exakt und sekundengenau ab, weil in dieser Schlussphase das 5:4 in der Luft lag und es brannte in den letzten Minuten lichterloh im Strafraum der JFG Hesselbach.

Fazit:

In diesem Spiel haben es sich die SG-Buben wieder mal selber schwer gemacht. Leider brachten dieses mal nicht alle SG Jungs Ihre gewohnte Leistung um die Heimmannschaft in größere Bedrängnis zu bringen.

 

Heimspiel SG Nürnberg – Fürth gegen SpVgg Mögeldorf am 09.06.2018 – Anpfiff 13.00 Uhr

Bei extrem heißen Temperaturen kam mit dem Tabellenführer und bereits als Aufsteiger feststehenden Gast aus Mögeldorf die erwartet starke Mannschaft in den heimischen Tillysportpark.  Der Platz war ausgetrocknet, stumpf und nicht leicht zu bespielen. Die körperliche Überlegenheit war Augenscheinlich, aber die SG-Jungs ließen sich davon nicht wirklich beeindrucken und legten auch gleich nach dem Anstoß los. So gehörten die ersten 10 Minuten eindeutig den SG-Buben, aber leider konnten die erarbeiteten Chancen durch Mark, Tanel und Edis nicht im Tor untergebracht werden. Von dieser offensiven Spielweise waren die Gäste sichtlich überrascht und so dauerte es bis zur 15. Minute bis auch die SpVgg zu Ihrer ersten guten Gelegenheit kam - aber die wurde von SG-Torhüter Jannik vereitelt. Bis zur Halbzeitpause ging das muntere Spiel hin und her mit Feldvorteilen für die heimische SG-Mannschaft. So scheiterte der fleißige Mittelfeldstratege Tanel in der 18. Minute  mit einem Freistoß genauso wie der laufstarke Hasan mit seinem Kopfball in der 21. Minute nach einer schönen Hereingabe vom stark kämpfenden Edis. Zu diesem Zeitpunkt waren die gefährlichen Angriffe der Gäste eine sichere Beute der umsichtigen Abwehrrecken Noel und Leandro und wenn es mal eng wurde sprangen die anderen SG-Spieler für diese Haudegen ein. In der 24. Minute donnerte Edis den Ball nach schönem Zuspiel von Mark auf das Gästetor, aber die Kugel küsste nur die Oberkante der Latte. Weitere gute Möglichkeiten wurden durch Unkonzentriertheiten der SG-Mannschaft   leichtfertig vergeben. Arda blieb es vorbehalten in der 27. Minute einen Freistoß auszuführen, aber auch dieser Versuch verfehlte das Gästetor. Man merkte so langsam, dass die Kräfte gegen Ende der ersten Halbzeit auf beiden Seiten nachließen, so dass der heimische Trainer Cenk in der 29. Minute erstmals auswechselte. Er holte Mark vom Feld und brachte mit dem großen Diar eine neue Offensivkraft ins Spiel. Kurz vor dem Halbzeitpfiff wurde dann Hasan unnötig gefoult, aber er konnte nach einer längeren Verletzungspause weiter machen. So ging man mit einem 0:0 in die Halbzeitpause – zu diesem Zeitpunkt wäre eine Führung für die SG-Jungs durchaus verdient gewesen. Die zweite Halbzeit begann mit stürmischen und wütenden Angriffen der Gäste, aber die bis zu diesem Zeitpunkt sicherstehende Abwehr um Torwart Jannik und Abwehrchef Noel hielt diesem Druck bis zur 45. Minute stand. Denn genau in dieser Spielminute erlöste der bis zu diesem Zeitpunkt gut aufspielende Dominik seine Trainer und die erneut zahlreichen Zuschauer und schob nach wunderschönen Zuspiel von Noel die Lederkugel gekonnt ins Tor der Gäste. Jetzt dachte man auf Seiten der Heimmannschaft die Partie ist gelaufen, zu mal kurz nach der Führung Dominik mit einem wunderschönen Kopfball, nach einer präzisen Hereingabe von Edis leider nur den Pfosten traf – man darf sich gar nicht vorstellen was sein hätte können, wenn die zu diesem Zeitpunkt verdiente Führung ausgebaut worden wäre. Dieser Kopfball war aber der Auftakt einer sehr starken Phase der Gäste und so gelang der SpVgg Mögeldorf  in der 47. und 48. Minute brachte ein Doppelschlag durch individuelle Fehler der SG-Abwehr und des bis dahin sehr gut spielenden SG-Torwarts die Führung für die Gäste. Weitere Großchancen in der Folgezeit durch die SpVgg Mögeldorf wurden von Torhüter Jannik super entschärft. Die Temperaturen setzen den SG-Jungs sichtlich mehr zu, was auch in den doch vielen Auswechslungen zum Ausdruck kam. Die körperliche Überlegenheit der Gäste  setzte sich jetzt mehr durch und so war es zu diesem Zeitpunkt auch nicht mehr verwunderlich,  dass nach einer Ecke und der schlechten Zuordnung in der SG Abwehr die Gäste zum 3:1 erhöhten. In 54. Minute verkürzte die Heimmannschaft nach einen wunderschönen Spielzug auf 2:3 durch Dominik. Die SG-Jungs holten jetzt noch mal alles aus sich raus, gingen ans körperliche Limit und wurden dabei von den zwischenzeitlich eingewechselten Offensivspielern Kaan und Dijon unterstützt. Leider waren zu diesem Zeitpunkt die beiden starken Abwehrstrategen Noel und Leandro verletzungsbedingt nicht mehr auf dem Spielfeld. Das Drängen auf den Ausgleich bei gleichzeitiger Aufgabe der Abwehrarbeit nutzten die nach wie vor starken Gäste kurz vor Schluss nochmal zu einem Doppelschlag und gingen mit 5:2 als Sieger vom Platz. 

 Fazit:

Die körperliche Überlegenheit war letztendlich der Garant für den Sieg, wenn gleich dieser deutlich zu hoch ausgefallen ist. Die durchaus sehr harte Gangart der Gäste war sehr unverständlich. Für die SG Mannschaft ist das ein Rückschlag, aber es sollte jetzt schon der Blick auf die neue Saison gelegt werden und somit brachte auch diese Niederlage weitere Erkenntnisse für Trainer Cenk.

 

Auswärtsspiel Post SV Nürnberg gegen SG Nürnberg – Fürth am 15.05.2018 – Anpfiff 18.00 Uhr

Die erneut zahlreichen Fans der SG freuten sich bei guten äußeren Bedingungen auf ein schönes und erfolgreiches Spiel Ihrer Mannschaft und vor allem auf die Revanche der schmerzlichen Heimniederlage gegen den heutigen Gastgeber. Nach dem die Fußverletzung einigermaßen auskuriert ist, konnte Arda auch wieder ins Spielgeschehen eingreifen und die SG-Mannschaft verstärken. Leider fehlte erneut der verletzte Anas  – er wird wohl die restliche Saison weiter ausfallen. Die ersten Minuten gehörten der spielerisch, läuferisch und auch kämpferisch starken Post-Mannschaft. Aber hier zeigte sich erneut die Klasse von SG Torhüter Jannik, denn er hielt in dieser Phase seine Mannschaft im Spiel. In der 9. Und 11. Minute hat der pfeilschnelle Dominik zweimal die Gelegenheit zur Führung,  aber er scheiterte knapp. In der 14. Minute musste erneut Torhüter Jannik alles geben um den Schuss des Post-Stürmers aus kurzer Distanz zu entschärfen. In dieser Phase dirigierte und motivierte der Mannschaftskapitän Jannik und der Abwehrchef Noel hervorragend die starke SG-Abwehr, in der Leandro und Mark vollen kämpferischen Einsatz brachten. In der 15. Minute zauberte der Mittelfeldstratege Tanel einen Traumpass auf Arda – leider wurde der schöne Arda-Kopfball zur Ecke abgewehrt. In der 18. Minute und in der 20. Minute setzen sich die SG-Buben erneut offensiv in Szene, aber so wohl der kämpfende und nie aufgebende Edis, als auch der Abwehrbüffel Leandro scheiterten mit Ihren Distanzschüssen. In der 24. Minute donnerte die Post einen Freistoß auf das SG Tor - aber Keeper Jannik konnte diese Bombe gerade noch entschärfen und den Ball an die Latte lenken und Leandro löst die Situation auf in dem er zur Ecke klärte. In der 25. Minute kam der in der Folge stark spielende Kaan für Arda ins Spiel – Arda wurde vorsichtshalber ausgewechselt damit seine Verletzung nicht nochmal aufbricht. Kurz vor der Halbzeitpause donnerte der technisch gute Mark den Ball auf das Post-Tor, leider konnte den Abpraller keiner der SG-Stürmer im Kasten unterbringen. So ging es mit einem 0:0 in die Pause – das war ein hartes Stück Arbeit und die Trainer mussten etwas zaubern in der Halbzeitpause. Die zweite Halbzeit begann wie die erste Halbzeit aufgehört hat und so konnte Keeper Jannik einen abgefälschten Schuss entschärfen. In der 36. Minute machte der SG-Trainer einen ersten strategischen Wechsel und brachte wieder Arda für den starken Kaan und holte den läuferisch starken Edis runter und brachte mit dem ballsicheren Diar eine frische Offensivkraft. Das harte „Dagegen Halten“ kostete viel Kraft und so musste der aufopferungsvoll kämpfende Leandro in der 40. Minute vom Platz und es kam erneut Edis ins Spiel. In der 41. Minute fiel das 1:0 für die SG-Mannschaft. Nach einem traumhaften Zuspiel von Arda brachte sich Mark geschickt in Position und vollstreckte – der Jubel war groß, denn der Druck der Heimmannschaft hat nicht nachgelassen. In der 47. Minute musste Dominik vollen Körpereinsatz zeigen und der sehr gute Schiri erkannte sofort auf Foulspiel für die Post-Mannschaft, aber Dominik blieb nichts anderes übrig sonst wäre der Post-Stürmer durchgebrochen – der Freistoß war sehr gefährlich - wurde aber vom Abwehrchef und Kampfschwein Noel wieder mal gekonnt abgewehrt. In der Folgeminute brachte Trainer Cenk mit Dijon einen weiteren Offensivspieler für den etwas erschöpften Mark. In der 51. Minute spielte der SG-Keeper zu viel Spielchen mit dem gegnerischen Stürmern und der Schiri pfiff Freistoß im Sechzehnmeterraum – es wurde extrem still - sowohl den Fans, als auch den Trainern stockte der Atem – Was folgt war ein Hammergeschoss in dem sich gefühlt alle SG Jungs rein hauten und als Mannschaft diese extrem brenzlige Situation zu meistern. In der 55. Minute lag plötzlich der erneut fleißige Hasan verletzt am Boden, aber zu diesem Zeitpunkt waren Schmerzen kein Thema und auch er spielte tapfer weiter.  Kurz vor dem Ende brachte der SG Trainer noch mal mit Mark und Kaan zwei frische Spieler aufs Spielfeld. In der 58. Minute eroberte Edis den Ball und bewahrte in dieser hektischen Phase den Überblick und zirkelte den Ball übers halbe Feld auf den einsatzfreudigen Kaan und der servierte den Ball für den spielfreudigen Mark und der ließ sich diese Gelegenheit nicht mehr nehmen und vollendete einen der schönsten Spielzüge dieser Partie zum erlösenden 2:0.

Fazit:

In diesem intensiven und spannenden Spiel haben die SG-Buben dagegen gehalten, sind an Ihr Limit gegangen und sind als Einheit aufgetreten. Diese Mannschaft erarbeitete sich als Team den Sieg und nahm verdient alle Punkte mit nach Hause. Heute war erneut die Mannschaft der Star!

 

Auswärtsspiel JFG Dinkelsbühl gegen SG Nürnberg – Fürth am 12.05.2018 – Anpfiff 11.00 Uhr

Die zahlreichen Fans der SG freuten sich bei strahlendem Sonnenschein auf ein schönes und erfolgreiches Spiel Ihrer Mannschaft. Leider fehlten mit Anas (Armbruch) und Arda (Fußverletzung) zwei wichtige Spieler für das gewohnte Powerspiel nach vorne. In der ersten Halbzeit tat sich die SG Mannschaft äußerst schwer und kam auf dem sehr kleinen Platz einfach nicht zu Ihrem Spiel. Das schnelle und druckvolle Passspiel wollte einfach nicht richtig gelingen. Bis zur 14. Minute war es ein nicht wirklich gutes Spiel der SG-Jungs und so versuchte Trainer Cenk mit der Hereinnahme von Dijon für Diar mehr Druck für die Offensive zu bekommen. Dann der Schock in der 16. Minute:  Die komplette SG Abwehr lies den Stürmer der JFG Dinkelsbühl einen Sololauf gewähren und dieser Spieler vollendete diesen schönen Spielzug zum 1:0 für die Heimmannschaft. Davon erholte sich die Mannschaft bis zur Halbzeitpause nicht mehr wirklich. Obwohl der  kämpfende Edis, der willige Tanel, der Techniker Mark und der Abwehrrecke Noel mit Distanzschüssen versuchten  den Ausgleich zu erzielen, aber es wollte einfach nichts gelingen. Das Trainerteam fand offensichtlich die richtigen Worte in der Pause und die Mannschaft ging motiviert in die zweite Halbzeit. Jetzt spürten die FANs, dass die SG-Buben wirklich gewinnen wollten, ohne aber ihr gutes Druck-Passspiel wirklich umzusetzen. In den ersten 9 Minuten der zweiten Halbzeit hatte der sehr bemühte Tanel immer wieder mit Distanzschüssen auf sich aufmerksam gemacht, aber sie fanden alle nicht den Weg in den Kasten. In der 39. Minute dann endlich der langersehnte und auch verdiente Ausgleich. Nach einem Foul an dem fleißigen Hasan verwandelte  Abwehrchef Noel den Ball im Tor. Jetzt hatte man das Gefühl, dass noch was gehen kann und in der 41. Minute kam der einsatzfreudige Offensivspieler Dijon erneut ins Spiel und hatte in den Folgeminuten 3 mal die Groß-Chance zur Führung  auf dem Fuß – teilweise in aussichtsreichsten Positionen, aber er scheiterte an seinen eigenen Nerven und das Schussglück stand auch nicht auf seiner Seite. Die Heimmannschaft kam fast nicht mehr aus der eigenen Hälfte heraus - aber versuchte mit sehr gefährlichen Kontern und gezielten Nadelstichen noch mal das Spiel für sich zu entscheiden – so auch in der 50. Minute – aber der SG-Keeper Jannik hielt im direkten Duell den Kasten gekonnt sauber.  Leider wurde die Gangart der Heimischen JFG jetzt doch immer härter und sie hatten auch Ihre Emotion und Ihre Aggressivität verbal und fußballerisch nicht mehr im Griff. Bis dahin hatte Leandro aber seine Defensivseite unter Kontrolle. In der 54. Minute brachte der SG Trainer nochmal Dominik für Diar,  um den Druck nochmal zu erhöhen. Bis zur 60. Minute hatten Dijon, Tanel und Diar sehr gute Einschussmöglichkeiten,  aber sie scheiterten alle. Mit etwas mehr Glück und Geschick und mit ein wenig mehr Killerinstinkt hätten die SG-Jungs den Sack jetzt zu machen können, ja vielleicht sogar müssen, aber die Lederkugel wollte einfach nicht den Weg ins Tor der JFG Dinkelsbühl finden – es war wie verhext. In der Nachspielzeit fuhr die heimische JFG nochmal einen verdammt gefährlichen Konter über rechts, aber auch diesen Alleingang konnte der Keeper der SG entschärfen. So blieb es beim 1:1 – ein Punkt über den man sich nicht wirklich freuen kann, aber wenn man sieht wie er zustande kam (Ausgleich durch einen Elfer) sollte man doch einigermäßen froh sein. Die heimische Mannschaft hatte auch nach dem Spiel ihre Emotionen nicht im Griff, was sich aber mehr innerhalb der Heimmannschaft abspielte – so viel  Wut und Aggressivität hatte die SG so noch nie in dieser Saison erlebt.   

Fazit:

In diesem Spiel haben es sich die SG-Buben selber schwer gemacht. So richtig weiß man nicht ob man sich über die Punkteteilung freuen soll, weil das einzige Tor für die SG letztendlich durch einen Elfer erzielt wurde oder ob man sicher ärgern soll , weil die Jungs in der ersten Halbzeit nicht zu ihrem Spiel gefunden haben und einfach zu viele Groß-Chancen in der zweiten Halbzeit liegen gelassen haben.  Jetzt muss man sich auf das Nachholspiel gegen Post SV Nürnberg konzentrieren um weiterhin die Möglichkeit auf Platz 2 zu haben.

 

Heimspiel SG Nürnberg – Fürth gegen Post SV Nürnberg am 05.05.2018 – Anpfiff 13.00 Uhr

Bei sehr guten äußeren Bedingungen versuchten die heimischen SG-Jungs Ihr gewohnt schnelles Spiel aufzuziehen. Schnell merkte die Heimmannschaft, dass die Gäste dagegen hielten und mit der Absicht im Tillypark angetreten sind, dass Spiel auch gewinnen zu wollen. Bis zur 18. Minute ging es hin und her, ohne dass zwingende Torchancen auf beiden Seiten zu verzeichnen waren. Bis zu diesem Zeitpunkt stand die Abwehr der SG um Ihren Abwehrchef Noel mit Hasan und Dominik noch sehr gut. In der 19. Minute hatten die Gäste das 1:0 auf dem Fuß, aber Torhüter Jannik entschärfte in einer klassischen Eins-zu-Eins-Situation gekonnt. Anas hatte bis zu diesem Zeitpunkt immer wieder mit Distanzschüssen versucht die Führung herbei zu führen, aber leider verfehlten seine Versuche das Ziel. In der 23. Minute wurde Dijon für Edis ins Spiel gebracht. In den letzten Minuten vor der Halbzeit hatte die heimische SG Ihre beste Phase.  In der 27. Minute versuchte Arda das 1:0 zu erzielen, aber sein schöner Distanzschuss ging knapp am Tor der Gäste vorbei. In der 29. Minute erzielte der bis dahin sehr bemühte Anas das viel umjubelte 1:0. Dem Tor ging ein hervorragendes Zuspiel nach glänzendem Einsatz von Dijon voraus. Leider verletzte sich Anas an der Hand so schwer, dass er ausgewechselt werden musste - für Ihn kam Diar ins Spiel. Noch in der Schlussminute der ersten Halbzeit setzte Dominik zu einem sehenswerten Solo an - leider konnte Dijon das Zuspiel nicht im Kasten der Gäste unterbringen. Somit blieb es beim, zu diesem Zeitpunkt durchaus verdienten 1:0 für die SG. Die heimische Mannschaft begann die zweite Hälfte mit der gleichen Mannschaft, aber es war wie verhext. Es gelang einfach nichts mehr, kein kontrollierter Pass, keine schnelle Aktion und so übernahmen die Gäste immer mehr das Geschehen – sie spielten dynamischer, waren quirliger und das Spiel war insgesamt lebendiger.  Es stimmte einfach nichts mehr bei der Heimischen SG. In der 40. Minute wollte der Trainer der SG versuchen das Heft wieder in die Hand zu kriegen und er schickte mit Kaan und Edis zwei neue Spieler aufs Feld. In der gleichen Minute gab es einen Freistoß für die Gäste – die Ordnung in der Defensive war noch nicht hergestellt, es herrschte Unruhe im eigenen Sechzehnmeterraum und so ging der Fernschuss  durch Freund und Feind, noch abgefälscht ins SG-Tor – die Gäste glichen zum 1:1 aus und die heimischen Spieler waren geschockt. In den Folgeminuten gelang der Heimmannschaft gar nichts mehr und die Gäste dominierten das Spiel nach Belieben.  In der 50. Minute kam nochmal Dijon für Kaan und Diar für den glücklosen Mark ins Spiel. Mittelfeldstratege Tanel fand oftmals keine Anspielmöglichkeiten und konnte daher keine Nadelstiche in die Abwehr der Gäste setzen. In der 55. Minute leitete Noel mit einer Steilvorlage die einzige Chance der heimmischen SG in der zweiten Halbzeit ein, aber der eigentlich sichere Vollstrecker Edis konnte diese Chance leider nicht im Kasten der Gäste unterbringen. In der 56. Minute erkämpften sich die Gäste den Ball an der Mittellinie und es folgte ein sehr schöner Alleingang. Gegen den Heber war Torhüter Jannik machtlos. In den verbleibenden Minuten hatten die SG-Jungs keine Mittel um die quirligen und auch schnelleren Gäste noch in Verlegenheit zu bringen. Nach einer bisher toll gespielten Rückrunde kann ein solches Spiel auch mal passieren. Das Trainerteam wird die richtigen Worte finden, um die Jungs wieder auf Spur zu bringen und eine geschlossene Mannschaft ins nächste Auswärtsspiel zu schicken – Bei der SG ist die Mannschaft der Star und nicht der ein oder andere Einzelspieler.  Dank gilt auch dem Mama-Fan-Block – die Ultras haben immer zu der Mannschaft gehalten und versucht die Jungs zu pushen  – Dank gilt aber auch dem starken Trainerteam für ein tolles Coaching über die bisherige Saison – macht weiter so, euer Erfolgsweg ist noch nicht zu Ende!

Fazit:

Man kann der SG-Mannschaft nicht absprechen, dass sie das Spiel gewinnen wollte, aber auf Grund einer sehr schwachen zweiten Halbzeit in der die ganze Mannschaft  das Spiel aus der Hand gegeben hat, müssen sich die Jungs eingestehen, dass einfach nicht mehr drin war. 

 

Auswärtsspiel TUS Feuchtwangen gegen SG Nürnberg – Fürth am 02.05.2018 – Anpfiff 18.30 Uhr

Auf dem schlecht zu bespielenden Platz konnten die SG-Jungs Ihr dynamisches Passspiel nicht wie gewohnt aufziehen und so war die erste Halbzeit sehr zerfahren – trotz drückender Überlegenheit konnten keine zwingenden Torchancen herausgespielt werden. Der fleißige Hasan (2. Minute), der einsatzfreudige Leandro (5. Minute), sowie der sehr bemühte Edis (10. Minute) und der pfeilschnelle Dominik (15. Minute) konnten leider die Kugel nicht im Tor unterbringen – Ihre Geschosse gingen alle  am Tor vorbei. Der Offensivdruck der Cenk-Mannschaft war hoch und die SG-Jungs stürmten immer in Richtung TUS-Tor, aber die sehr defensiv eingestellte Heimmannschaft verteidigte mit Mann und Maus und machten die Räume geschickt eng. Wirklich gefährliche Konter fanden von der TUS-Mannschaft in der ersten Halbzeit nicht statt und somit war es für Torhüter Jannik eine langweilige erste Halbzeit. Die wenigen Offensivansätze der TUS-Spieler wurden vom Abwehrorganisator Noel im Keim erstickt. In der 21. Minute musste der läuferisch starke Leandro angeschlagen vom Platz und es kam das Kraftpaket Anas ins Spiel. In der 24. und in der 28. Minute fanden die schönen Distanzschüsse von Edis leider auch nicht den Weg ins Tor. Kurz vor der Halbzeit wollte es Anas wissen, aber auch sein Schuss fand nicht den Weg ins Gehäuse. Die erneut zahlreichen Fans, aber auch die Spieler selbst waren von der Leistung der ersten Halbzeit enttäuscht – dennoch konnten alle sehen wie bemüht die SG-Jungs waren. Zu Beginn der zweiten Halbzeit nahmen die Jungs der SG sofort das Heft in die Hand und zeigten wer hier am Tabellenplatz 3 steht. Vor allem die Maschine Anas tat sich hervor und so war es ihm auch vorbehalten in der 32. Minute das zu diesem Zeitpunkt überfällige 1:0 für die SG zu schießen. Bereits zwei Minuten später donnerte er mit einem gekonnten Drehschuss den Ball leider nur ans Lattenkreuz. Der Heimmannschaft blieb nichts anderes übrig als auch langsam etwas Fußball zu spielen und so erzielten sie nach einem schönen und schnellen  Alleingang in der 35. Minute den unhaltbaren, aber auch überraschenden Ausgleichstreffer zum 1:1. Wer jetzt gedacht hat, dass die SG-Jungs sich von diesem Schock nicht mehr erholten, wurde eines besseren belehrt. Wütende Angriffe und die Belagerung des TUS-Tores waren die Antwort der SG-Spieler auf den Ausgleichstreffer. Ab der 38. Minute wurde das Tor der Heimmannschaft von der SG regelrecht belagert und es folgte eine Ecke nach der anderen. Es wurde alles probiert – einmal zirkelte der erneut spielfreudige und ballsichere Arda den Ball in der Strafraum, das andere mal zauberte der lauffreudige Hasan die Kugel rein, selbst der filigrane Edis wollte die Kugel schön für die Kanoniere Anas, Tanel und Mark auflegen. In der 42. Minute wurde das 2:1 für die SG zurück gepfiffen, weil dem Tor ein Foulspiel vorangegangen sein soll. In der 44., 47. und 50. Minute donnerte der Mittelfeldstratege Tanel die Kugel in Richtung Torkasten, aber der Ball wollte einfach nicht rein gehen. Die gelegentlichen Vorstöße der Heimmannschaft waren eine sichere Beute der routinierten SG-Abwehr. In der 54. Minute war es dem Balljongleur und super Techniker Mark vorbehalten einen Abpraller, nach einer Granate von Edis in das Tor unterzubringen. Die Freude war riesig und da wollte auch der schnelle Anas nochmal einen mit drauf setzen und erzielte nach einem wunderschönen Pass aus dem Mittelfeld das spielentscheidende 3:1. Jetzt kamen die starken Diar und Dijon noch ins Spiel um etwas mehr Ruhe rein zu bringen. Beide konnten noch ein paar schöne Offensivakzente setzen - aber letztendlich blieb es beim hoch verdienten 3:1.

Fazit:

In einem kräfteraubenden Auswärtsspiel nahm die SG-Mannschaft, auf Grund Ihres jederzeit spürbaren Siegeswillen verdient die 3 Punkte mit nach Hause. Die Freude über den Sieg und der damit verbundene  Schritt auf den 2. Tabellenplatz  war entsprechend groß. Minutenlang freuten sich die Jungs trotz mäßigen Temperaturen auf der schlecht zu bespielenden Spielwiese. Trainer, Betreuer und Fans wurden dieses mal auf die Geduldsprobe gestellt!

 

Auswärtsspiel TSC Neuendettelsau gegen SG Nürnberg – Fürth am 29.04.2018 – Anpfiff 10.30 Uhr

Bei guten äußeren Bedingungen spielte der heimische TSC anfänglich stark und druckvoll nach vorne und setzt die Abwehr der SG enorm mächtig unter Druck.  Die SG-Jungs hatten anfänglich große Probleme mit der Spielweise von Neuendettelsau, die mit langen Bällen Ihre starken  Offensivspieler in Szene setzten. Das kleine Spielfeld kam der Spielweise der Heimmannschaft sehr entgegen, weil sie mit Ihren weiten Bällen schnell in der Gefahrenzone waren. Daher war die schnelle Führung von dem TSC in der 2. Minute nicht verwunderlich, obwohl diese Führung durch eine Unkonzentriertheit von Torhüter Jannik begünstigt wurde. Bis zur 12. Minute hielt der Druck der Heimmannschaft an, aber die SG um Ihre Abwehrrecken,  den umsichtigen  Noel, den einsatzfreudigen Leandro und den starken Dominik hielten dagegen. Aber auch der läuferisch starke Hasan, der unermüdliche Antreiber im Mittelfeld Tanel und der ballsichere Mark waren sich nicht zu schade und unterstützen die Defensive, wenn es mal brannte. Auch Torhüter Jannik  war in der Phase ein verlässlicher und ruhiger Rückhalt.  Trotz dieser Druckphase hatte der fleißige Hasan in der 6. Minute den Ausgleich auf dem Fuß, aber scheiterte etwas unkonzentriert an der Latte. Leider wurde der vermeintliche Ausgleichstreffer durch den stark aufspielenden Edis wegen Abseitsposition nicht anerkannt und so blieb es beim, zu diesem Zeitpunkt durchaus verdienten 1:0 für die Heimtruppe.  Ab der 18. Minute kippte das Spiel und die SG stellte sich zusehends auf den TSC ein und fing an Ihr gekonntes Power- und Passspiel aufzuziehen. In der 19. Minute erlöste der starke Edis die vielen Zuschauer nach einem genialen Zuspiel und verwandelte gekonnt zum 1:1. In der 20. Minute hämmerte Dominik die Lederkugel übers Tor vom TSC.  In der 23. Minute wurde mit Anas ein frischer Offensivspieler gebracht, so dass die Cenk-Truppe den Druck weiter erhöhen konnte. Edis ging, nach kraftraubenden und intensiven 23 Minuten vom Platz um etwas abzukühlen. In der gleichen Minute scheiterte der erneut spielfreudige und ballsichere Arda alleine vor dem leeren Tor an den eigenen Nerven – dennoch spielte er eine souveräne und einsatzfreudige Partie. Die Heimelf kam dennoch immer wieder gefährlich vors Tor, aber da lies Torhüter Jannik sich nicht mehr beeindrucken.  Für die zweite Halbzeit nahmen sich die SG Jungs viel vor und das Trainergespann der SG sprach noch mal motivierend, aber auch beruhigend auf die Jungs ein. Die SG begann gleich wieder mit Edis, weil der verletzte Leandro noch behandelt werden musste. Jetzt wurde das Heft gleich in die Hand genommen und es wurde richtig schön kombiniert und gezielt nach vorne gespielt. Nach einer wunderschönen Ecke durch Arda in 32. Minute war der Torschrei schon auf den Lippen der zahlreichen SG-Fans, aber der technisch versierte Mark scheiterte knapp. In der 37. Minute scheiterte die Kraftmaschine Anas, das Pendant zum Schalker Embolo  am rechten Pfosten. In der 39. Minute prallten die ehemaligen Mannschaftskameraden Torhüter Jannik von der SG und der gleichnamige Stürmer vom TSC schmerzhaft zusammen. Mit freundlichen Shake Hands wurde die Szene aber freundschaftlich gelöst. In der 42. Minute war es dann endlich so weit - der starke Dominik setzte sich auf Rechts durch und seine scharfe Hereingabe donnerte Edis, der Vollstrecker zum 2:1 unhaltbar in die Maschen. Die Führung ging zu diesem Zeitpunkt völlig in Ordnung und der Abwehrrecke und das Kopfballungeheuer Noel hielt die Abwehr zusammen und dirigierte seine Jungs gezielt in der Defensive. Die heimischen Spieler wollten sich damit aber nicht zufrieden geben und setzte immer wieder zu gefährlichen Kontern an, so auch in der 44. Minute – der Schuss wurde aber eine sichere Beute von Torhüter Jannik.  Mit dem folgenden Abschlag bediente er den pfeilschnellen Dominik auf rechts und der spielte wunderschön auf den aufopferungsvollkämpfenden Tanel  –  der mit einem Hammerschuss zum 3:1 erhöhte  – das Tornetz wackelte noch Minuten danach! Was für eine Freude bei den Jungs, dem Trainerstab und nicht zuletzt bei den vielen Fans. Jetzt wollten es die SG-Spieler wissen und so erhöhte der überragende Edis nach einem Gerangel im Strafraum mit Unterstützung vom „Panzer“ Anas in der 48. Minute auf 4:1. Leider verletzte sich Anas bei der Aktion und wurde durch den hungrigen Dijon ersetzt – der sich nahtlos auf hohem Niveau in die Mannschaft einfügte. In der 54. Minute musste noch mal Anas ran, weil sich der starke Dominik verletzte und nicht mehr weiter machen konnte. In der 59. Minute musste dann Torhüter Jannik sein ganzes Können aufbieten, um einen schnellen Konter der Heimmannschaft geschickt zu entschärfen. Im Zeichen des sicheren Sieges der SG bot sich den TSC Jungs in der letzte Sekunde noch eine Chance – der Schuss wurde unhaltbar zum Anschlusstreffer der Heimmannschaft abgefälscht. Schlussstand 2:4!

Fazit:

In einem durchaus schweren Auswärtsspiel nahm die SG-Mannschaft, auf Grund einer starken zweiten Halbzeit verdient die 3 Punkte mit nach Hause. Die beiden sehr beliebten Trainer kamen dieses mal um die Wasserdusche herum, weil es keinen Eimer mit Wasser gab! Am Montag haben die Nachwuchskicker einen freien Trainingstag, ehe es am Mittwochabend  zum Nachholspiel nach Feuchtwagen geht. Die durch weg hohe Qualität der Mannschaft wird durch den 3. Tabellenplatz bestätigt. An dieser Stelle muss man auch mal dem Medizinmann und Betreuer Özay herzlichen Dank aussprechen, weil er sich sehr rührend und professionell um die angeschlagenen Spieler kümmert.

 

Heimspiel SG Nürnberg – Fürth gegen SpVgg Ansbach am 21.04.2018 – Anpfiff 13.00 Uhr

Bei hochsommerlichen Temperaturen zogen die SG-Jungs sofort nach dem Anpfiff Ihr Powerspiel auf und erspielten sich sehr gute Chancen. So hatte in der 2. Minute der starke Dominik und in der 5. Minute der aufopferungsvoll kämpfende Noel sehr gute Einschussmöglichkeiten – leider fand der Ball den Weg nicht ins Tor. Die Gästemannschaft versuchte dagegen zu halten, aber trotz aller Bemühungen kam in der ersten Halbzeit keine einzig wirkliche Torchance dabei raus – die wenigen Weitschüsse verfehlten das SG-Tor. Nach einem unschönen Foul der Gäste an Torhüter Jannik bekam der super aufspielende Edis den Ball im Anschluss an dem Freistoß perfekt serviert und er hämmerte den Ball zum 1:0 für die Heimmannschaft in die Maschen – ein typisches Edis Tor.  In der 11. Minute hatten die Gäste Glück, dass der gut pfeifende Schiri keinen Elfermeter gab, obwohl der agile Dominik im Strafraum von den Beinen geholt wurde. In der 13. und 14. Minute hatten erneut Dominik und der glänzend aufspielende Arda jeweils das 2:0 auf dem Fuß, aber beide scheiterten an Ihren eigenen Nerven.  In der 16. Minute hätte es erneut einen Elfer geben können, aber das Handspiel im Strafraum der Gäste wurde leider nicht geahndet. In der 17.Minuten war es aber dann doch soweit - Dominik überrannte die gesamte Gästeabwehr und krönte seine bis dahin sehr gute Leistung mit dem 2:0. In der 20. Minute kam Anas für den engagierten Dominik ins Spiel um die Poweroffensive weiter auf hohem Niveau zu halten. In der 22. Minute und in der 25. Minute ergaben sich Einschussgelegenheiten für die Gäste, aber die Schüssen fanden nicht den Weg in den, von Jannik ruhig und souverän gehüteten Kasten. Kurz vor der Halbzeitpause bekam Anas auch die harte Gangart der Gäste zu spüren und musste ausgewechselt werden. Der erneut gut aufgelegte Tanel hämmerte den folgenden Freistoß knapp über das Gästetor. Völlig verdient, aber mit der einen oder anderen Blessur gingen die SG-Jungs in die Halbzeitpause.  Die zweite Halbzeit begann die SG mit Anas für Hasan, der enorme Laufwege hinter sich brachte und daher auch immer anspielbar war. Leider kam die Cenk-Mannschaft nicht wie gewohnt ins Spiel und so bekamen die Gäste Oberwasser. Nach einer scharfen flachen Hereingabe fiel der nicht unverdiente Anschlusstreffer zum 1:2 für die Gäste. In der 36. Minute und in der 37. Minute hatte Anas jeweils die Chance den Abstand wieder auf zwei Tore zu erhöhen, aber auch er traf das Tor der Gäste nicht.  Jetzt witterte die SpVgg Ansbach Ihre Chance und erhöhte das Tempo. Die SG Jungs mussten für das bis dahin sehr hohe Tempo Tribut zollen -  aber bis auf ein leichtes Übergewicht im Mittelfeld kam nichts zählbares für die Gäste heraus. Nach dieser Druckphase der SpVgg läutete der spielfreudige Arda mit einer tollen Chance die Wende zu Gunsten der SG ein. In der 50. Minute hatte Dijon eine schöne Einschussmöglichkeit, aber er scheiterte. Dijon war kurz zu vor für den toll spielenden Edis ins Spiel gekommen. Dann zeigte die Uhr die 54. Minute an – die SG Mannschaft bekam einen Freistoß zu gesprochen. Tanel nahm sich die Kugel – streichelte sanft über den Adidas Spielball – legte den Ball zart auf den Boden – es war ganz still im Tillysportpark – kurzer Anlauf und ein Schuss wie aus der Pistole - Gnadenlos und unhaltbar.  Der zwei Tore Abstand war wieder hergestellt und das Spiel eigentlich entschieden. Um das Spiel zu beruhigen und um ein wenig die Hitzigkeit aus dem Spiel zu nehmen kam noch Kaan ins Spiel – der sich auch noch in die Reihe der Torschützen eintragen wollte, aber er scheiterte auch knapp. Der starke Leandro, der umsichtige Noel und der spielfreudige Mark ließen in der Defensive nichts mehr anbrennen und nahmen den Gästen das eine oder andere mal den Ball vom Fuß. In der Nachspielzeit wurde dann noch Torhüter Jannik im eigenen Fünfmeterraum gefoult, aber auch er konnte nach einer kurzen Verletzungspause weiter spielen und sich nach dem Schlusspfiff mit seiner Truppe riesig freuen.  Die Wasserdusche direkt nach dem Spiel – die Mannschaft verfolgte beide Trainer mit einem Eimer Wasser – war Ausdruck der Freude des gesamten Teams. Die zahlreichen Fans waren voller Freude – die Anspannung war doch dem einen oder anderen Zuschauer ins Gesicht geschrieben.

Fazit:

In einem nicht ganz einfachen Spiel siegte die Heimmannschaft, wenn auch knapp, aber eben nicht unverdient. Für Torhüter Jannik war es ein besonderes Spiel, da er noch bis zur Winterpause alle Spiele der Hinrunde für die Gäste absolvierte, bevor er zur heimischen SG wechselte, um sich weiter zu entwickeln. Durch die erneut geschlossene Mannschaftsleistung wurde der 3. Tabellenplatz weiter gefestigt.

 

Heimspiel SG Nürnberg – Fürth gegen TB St. Johannis 88 Nürnberg  am 14.04.2018 – Anpfiff 13.00 Uhr

Die SG-Jungs nahmen sofort nach dem Anpfiff das Spiel bei sehr guten äußeren Bedingungen in die Hand und gaben richtig Gas. Die logische Konsequenz des hervorragenden Druckspiels war ein wunderschöner, unhaltbarer Gewaltschuss  in den Winkel durch Arda bereits in der 4. Minute. Weitere Großchancen folgten in der 8. Minute durch Mark und in der 12. Minute durch Dominik. Der gleiche Spieler schoss in der 14. Minute das viel umjubelte 2:0, was aber wegen angeblich vorherigen Foulspiels nicht anerkannt wurde. In der 15. Minute hatte der engagiert spielende Edis das 2:0 auf dem Fuß, aber sein Weitschusskracher fand erneut nicht den Weg in die Maschen. In der 18. Minute wollte die SG den Druck nochmals erhöhen und brachte den schnellen Offensivspieler Anas für den bis dahin gut aufspielenden Dominik ins Spiel. In der 24. Minute wechselte die SG erneut aus und es kam Dijon für den kurz zu vor hart gefoulten Hasan ins Spiel. Gegen Ende der ersten Halbzeit stiegen die Gäste etwas härter ein, um sich vom Druck der SG-Mannschaft zu befreien und dies musste neben dem angeschlagenen Hasan, auch  kurz vor der Halbzeitpause  Torwart Jannik zu spüren bekommen, als er durch einen bösen Tritt attackiert wurde, obwohl der Ball schon sicher von ihm entschärft war! Nach einer kurzen Verletzungspause konnte das Spiel fort gesetzt werden, was der Offensivleistung keinen Abbruch tat - leider wurde der Heimmannschaft kurz vor dem Halbzeitpfiff nach einem klaren Handspiel durch die Gäste im Strafraum der Elfmeter verwehrt, so dass die Truppe mehr als verdient, aber dennoch knapp mit 1:0 in die Halbzeitpause ging.  Die 2. Halbzeit begann wie die erste Halbzeit, mit viel Druck der SG und so hatte der zwischenzeitlich wieder im Spiel eingesetzte Dominik in der 32. und in der 34. Minute nach jeweiligen tollen Zuspielen aus dem starken SG Mittelfeld die Gelegenheit auf 2:0 zu erhöhen, aber diese Chancen wurden genauso liegen gelassen, wie eine weitere sehr gute Einschussmöglichkeit für Arda in der 36. Minute nach einem Gästeabpraller. Vorausgegangen war ein satter Schuss von Anas. Als alle Verantwortlichen und die zahlreichen Zuschauer schon verzweifelten, auf Grund der nach wie vor nur knappen Führung, erlöste der stark aufspielende Tanel mit einem Freistoßtorkracher in die linke untere Ecke, á la Naldo im Spiel von Schalke 04 gegen Borussia Dortmund die Anhänger und sorgte für das viel umjubelte und hochverdiente 2:0. Der Druck der Heimmannschaft blieb hoch und sie wollten mit einem 3:0 den Sack zu machen, aber sowohl Dominik als auch Mark konnten die Kugel nicht im Tor unterbringen. Nach dieser bisherigen Poweroffensive ließ der Druck ab der 45. Minute der SG- Jungs etwas nach und die Gäste konnten das Spiel ausgeglichen gestalten. In der 49. Minute musste Arda für den erneut souverän spielenden Jannik auf der Linie retten. Mehr ließ die starke Abwehr um die beiden coolen Verteidiger Leandro und Noel  nicht mehr zu. Durch die zwischenzeitliche Einwechslung von Diar und Kaan kam wieder etwas mehr Ruhe ins Spiel, die Heimmannschat nahm das Zepter wieder in die Hand und es wurde der Druck nochmal auf Ende des Spiels sichtlich erhöht. In den Schlussminuten hatten die sehr gut aufspielenden Edis, Tanel und Mark erneut tolle Einschussmöglichkeiten, aber entweder sie scheiterten am Gegner oder die Latte war im Weg. In der letzte Minute gab es noch mal, nach einem durchaus schönen Konter eine Ecke für die Gäste, aber die Defensivabteilung um Torhüter Jannik lies nichts mehr anbrennen und so feierten die Junges einen überzeugenden Heimsieg.

Fazit:

Die Heimmannschaft zeigte eine hervorragende, geschlossene Mannschaftsleistung  –  ein Spiel in dem Jeder für Jeden kämpfte. Die nie aufsteckende Gästemannschaft konnte dem jederzeit spürbaren  Siegeswillen der SG-Jungs nichts entgegen stellen und somit geht der Sieg auch in Ordnung.  Mit diesem Sieg kann unsere U12 den  3. Tabellenplatz festigen.

 

Heimspiel SG Nürnberg – Fürth gegen 1. SC Feucht am 24.03.2018 – Anpfiff 13.00 Uhr

Das Spiel fand auf nicht ganz einfachen Platzverhältnissen im heimischen Tillysportpark statt. Das Match war gerade 2 Minuten alt, als die Gäste mit 1:0 in Führung gingen. Die Heimmannschaft war noch nicht richtig sortiert und es fehlt noch die Ordnung in der Abwehr. Es dauerte dann einige Minuten bis sich die SG-Jungs von dem frühen Gegentor erholten und selbst ihr Druckspiel aufgebaut haben. Auf Grund der tapfer aufspielenden und auf konterausgelegten Gästemannschaft  blieb die  spielerische Linie zeitweise auf der Strecke. Die SG-Jungs fanden aber über den Kampf zu Ihrem Spiel, ohne sich wirklich glasklare Chancen zu erspielen. Arda, Tanel und Edis waren sehr bemüht, aber ihre guten Ansätze konnten nicht in klare Chancen umgewandelt werden. Um den Druck noch weiter zu erhöhen wurde in der 18. Minute Anas für den engagierten Dominik eingewechselt. Bevor die Gäste sich auf den neuen Offensivspieler eingestellt hatten, donnerte er, nach einem super Zuspiel von Tanel den Ball an den Pfosten. Dieser Kracher war der Auftakt einer sehr guten Druckphase der Heimmannschaft und so war es mehr als verdient als in der 24. Minute Mark den Ball unhaltbar im Gästetor versenkte. Die Trainer waren in der Halbzeitpause  mit der spielerischen Leistung in der ersten Spielhälfte nicht zufrieden, sehr wohl aber mit dem Kämpferherz der Jungs.  Die Mannschaft ging konzentriert, wieder mit Dominik für Anas in die zweite Halbzeit.  Der Druck wurde von Seiten der SG noch mal erhöht ohne wirklich zwingende Chance herauszuspielen. Vorsicht war immer geboten, weil die Gäste dagegen hielten und stets mit Ihren Kontern gefährlich vor das, von Jannik souverän gehütete Tor kamen. Die Abwehr um die umsichtigen Abwehrrecken Noel, Hasan und Leandro ließen sich durch die starken Konter der Gäste nicht aus der Ruhe bringen.  In der 50. Minute wurde eine gefährliche Ecke der Gäste von Torhüter Jannik gekonnt entschärft. Ab diesen Moment wurde der Druck von den Gästen erhöht und die komplette Heimmannschaft kämpfte aufopferungsvoll und jeder Spieler sprang für den anderen ein. In der 58 Minute musste Leandro verletzt ausgewechselt werden und es kam der sehr gut aufspielende  Anas erneut ins Spiel. Er war  nur wenige Sekunden auf den Platz, als er sich den Ball schnappte und zielstrebig von rechts auf das Gästetor zu lief und mit einem Monsterschuss des 2:1 für die SG Jungs machte. Die letzten Minuten ließen die Jungs trotz wütender Angriffe der Gäste nichts mehr anbrennen und konnten einen schwer erkämpften, aber durchaus verdienten Sieg einfahren – die Freude war dementsprechend bei den Spielern und Trainern, sowie bei den erneut wieder zahlreichen Fans groß.

Fazit:

Die Gästemannschaft verlangte unseren Jungs alles ab, aber letztendlich geht der knappe Sieg auf Grund einer starken, kämpferischen Mannschaftsleistung völlig in Ordnung.  Mit diesem Sieg kann die Heim-Elf den  3. Tabellenplatz verteidigen. 

 

Heimspiel SG Nürnberg – Fürth gegen Germania Nürnberg am 10.03.2018 – Anpfiff 13.00 Uhr

Das Spiel fand auf schwierigen Platzverhältnissen im  heimischen Tillysportpark statt. Nachdem sich die Mannschaft auf den Gegner eingestellt hat, setzte in der 9. Minute Mark einen Freistoß an das Lattenkreuz und zwei Minuten später hämmerte Tanel einem sehenswerten Weitschuss an die Latte. In der Folgezeit ergaben sich weitere gute Gelegenheiten durch Dominik, Edis und Hasan, die allesamt aber nicht zum Torerfolg führten. In der 19. Minute gab es den ersten Wechsel bei der SG und es kam Dijon für den bis dahin gut kämpfenden Diar ins Spiel. In der gleichen Minute erzielte er nach einer sehenswerten Kombination das hochverdiente 1:0. Weitere gut herausgespielte Chancen wurden durch Mark, Edis und Tanel liegen gelassen. Die erste Halbzeit endete noch mit einer sehr guten Chance für den kurz zuvor für Edis eingewechselten Anas, aber auch diese Chance wurde leichtfertig vergeben.  Die Mannschaft ging voll motiviert, wieder mit Edis für Anas in die zweite Halbzeit.  Bis zur 44. Minute erspielte sich die Mannschaft gute Chancen, aber es brauchte erst eine von Arda wunderschön getretene Ecke, damit Mark den Ball zum hoch verdienten 2:0 in die Maschen der Gäste zirkeln konnte.  In der 48 Minute wurde erneut Dijon für Diar eingewechselt um noch mal etwas Druck auf der rechten Seite zu machen. In der 49. Minuten war es dann Dominik der nach einer Ecke den Ball unhaltbar ins Tor versenkte.  Im Zuge des sicheren Sieges ließ der Druck der SG-Jungs etwas nach, ohne dass die Gäste einen Nutzen daraus ziehen konnten. Die Abwehr um die beiden übersichtigen Leandro und Hasan waren stehts Herr der Lage, so dass Torhüter Kaan nie eingreifen musste. Weitere Möglichkeiten durch Mark, Dominik, Tanel und Edis wurden leider nicht mehr verwertet und so blieb es beim hochverdienten 3:0. Der noch angeschlagene Noel wurde geschont und der Neuzugang in der Winterpause, Torwart Jannik darf nach seiner Wechselsperre erst beim nächsten Spiel eingreifen.

Fazit:

Die Jungs der SG taten sich trotz drückender Überlegenheit  im ersten Spiel nach der Winterpause schwer. Dennoch feierten sie einen nie gefährdeten Heimsieg und konnten somit den 3. Platz in der Tabelle vor dem TSC Neuendettelsau behaupten.

... lade Liga ...