Frauen I: Bezirkspokal leider nicht in die Regelsbacherstraße geholt

Im Finale des Bezirkspokals Mittelfranken der Frauen standen sich die BOL-Liga Konkurrenten Post SV und die SG Nürnberg Fürth 1883 am Sportplatz des Post SV in Mögeldorf gegenüber. Die Partie wurde vom Schiedsrichterinnengespann pünktlich gestartet. In den ersten Minuten sah man, dass sich hier 2 Mannschaften in Augenhöhe gegenüberstanden. Um jeden Ball wurde fair gekämpft, somit entwickelte sich eine bis zum Schluss spannende Partie. Gleich zu Anfang hatten die Gäste eine Torchance die aber nicht genützt wurde. Trotz des Ausfalls einiger Stammspielerinnen seitens der SG erarbeiteten sie sich ein leichtes Übergewicht. Scheiterten aber meistens an der kompromisslosen Abwehrreihe der Gastgeber. So blieb die erste Halbzeit ohne einen Treffer für beide Mannschaften und endete mit 0:0 zu Pause.

In der 2. Hälfte kamen die Gäste anfangs nicht ganz so in Schwung. Nach einem Durchbruch von Post auf der linken Abwehrseite bei der SG konnten die Gastgeber eine Flanke unterbringen, die von Solveig Böhme in der 49. Minute zum Führungstreffer verwandelt wurde. Mit dem Rückstand im Rücken zogen die Nürnberger Damen in der Offensive an. In der 75. Minute konnte dann Christina Funk auf der rechten SG-Außenbahn kommend ebenfalls eine Flanke schlagen die sich in Richtung des gegnerischen Tore reindreht und von der Post-Keeperin gerade noch aus der oberen Torecke herausgefischt werden konnte. Dies wäre der mittlerweile verdiente Ausgleich gewesen. Die Gäste ließen nicht locker. Es ergaben sich noch einige Torchancen und ein vielversprechender Freistoß für die wacker kämpfenden SG-Mädels. Aber leider wollte der Ball nicht mehr ins Gastgebertor. Und so endete die bis zum Schluss spannende Begegnung mit 1:0. Die Frauen des Post SV sind somit Bezirkspokalsieger 2018 im Bezirk Mittelfranken und haben sich damit für den Verbandspokal in der nächsten Saison qualifiziert. Glückwunsch!

Fazit:
Von Anfang an war irgendwie klar, dass die Partie mit einem Tor entschieden wird. Diesen Treffer konnte Post für sich verbuchen. Aber auch die SG-Mädels hatten ihre Chancen. Mehr als der Gegner. Leider konnten diese Torchancen nicht zählbar genutzt werden. Den Ausfall von einigen Stammspielerinnen konnte man dann doch nicht so ganz kompensieren. Aber dennoch waren die Leistung und der Wille der SG-Mädels herausragend! Bis zum Schluss gekämpft und alles versucht. Aber leider dann doch kein Tor mehr gemacht. Schade! Jedenfalls kann man den Spielerinnen nicht den Vorwurf machen, dass sie nicht alles versucht hätten. Nur das Quäntchen Glück hat heute gefehlt. Trotzdem Glückwunsch zum 2. Sieger im Pokal, wie es die zukünftige BFV-Bezirks-Spielleiterin Cornelia Bayer bei der Siegerehrung verkündet hat. Zu bemerken wäre noch, dass anschließend in der Post Vereinsgaststätte die SG-Mädels die Stimmungsmacher waren. Dieser „Pokal“ geht klar an die SG 1883. Da die SG Frauen bisher noch nie im Pokalendspiel waren, war dies trotzdem ein Grund zum Feiern. So soll es sein.

Autor: