Spielbericht Punktspiel der U12 gegen JFG Dinkelsbühl am 12.05.2018

Auswärtsspiel JFG Dinkelsbühl gegen SG Nürnberg – Fürth am 12.05.2018 – Anpfiff 11.00 Uhr

Die zahlreichen Fans der SG freuten sich bei strahlendem Sonnenschein auf ein schönes und erfolgreiches Spiel Ihrer Mannschaft. Leider fehlten mit Anas (Armbruch) und Arda (Fußverletzung) zwei wichtige Spieler für das gewohnte Powerspiel nach vorne. In der ersten Halbzeit tat sich die SG Mannschaft äußerst schwer und kam auf dem sehr kleinen Platz einfach nicht zu Ihrem Spiel. Das schnelle und druckvolle Passspiel wollte einfach nicht richtig gelingen. Bis zur 14. Minute war es ein nicht wirklich gutes Spiel der SG-Jungs und so versuchte Trainer Cenk mit der Hereinnahme von Dijon für Diar mehr Druck für die Offensive zu bekommen. Dann der Schock in der 16. Minute:  Die komplette SG Abwehr lies den Stürmer der JFG Dinkelsbühl einen Sololauf gewähren und dieser Spieler vollendete diesen schönen Spielzug zum 1:0 für die Heimmannschaft. Davon erholte sich die Mannschaft bis zur Halbzeitpause nicht mehr wirklich. Obwohl der  kämpfende Edis, der willige Tanel, der Techniker Mark und der Abwehrrecke Noel mit Distanzschüssen versuchten  den Ausgleich zu erzielen, aber es wollte einfach nichts gelingen. Das Trainerteam fand offensichtlich die richtigen Worte in der Pause und die Mannschaft ging motiviert in die zweite Halbzeit. Jetzt spürten die FANs, dass die SG-Buben wirklich gewinnen wollten, ohne aber ihr gutes Druck-Passspiel wirklich umzusetzen. In den ersten 9 Minuten der zweiten Halbzeit hatte der sehr bemühte Tanel immer wieder mit Distanzschüssen auf sich aufmerksam gemacht, aber sie fanden alle nicht den Weg in den Kasten. In der 39. Minute dann endlich der langersehnte und auch verdiente Ausgleich. Nach einem Foul an dem fleißigen Hasan verwandelte  Abwehrchef Noel den Ball im Tor. Jetzt hatte man das Gefühl, dass noch was gehen kann und in der 41. Minute kam der einsatzfreudige Offensivspieler Dijon erneut ins Spiel und hatte in den Folgeminuten 3 mal die Groß-Chance zur Führung  auf dem Fuß – teilweise in aussichtsreichsten Positionen, aber er scheiterte an seinen eigenen Nerven und das Schussglück stand auch nicht auf seiner Seite. Die Heimmannschaft kam fast nicht mehr aus der eigenen Hälfte heraus - aber versuchte mit sehr gefährlichen Kontern und gezielten Nadelstichen noch mal das Spiel für sich zu entscheiden – so auch in der 50. Minute – aber der SG-Keeper Jannik hielt im direkten Duell den Kasten gekonnt sauber.  Leider wurde die Gangart der Heimischen JFG jetzt doch immer härter und sie hatten auch Ihre Emotion und Ihre Aggressivität verbal und fußballerisch nicht mehr im Griff. Bis dahin hatte Leandro aber seine Defensivseite unter Kontrolle. In der 54. Minute brachte der SG Trainer nochmal Dominik für Diar,  um den Druck nochmal zu erhöhen. Bis zur 60. Minute hatten Dijon, Tanel und Diar sehr gute Einschussmöglichkeiten,  aber sie scheiterten alle. Mit etwas mehr Glück und Geschick und mit ein wenig mehr Killerinstinkt hätten die SG-Jungs den Sack jetzt zu machen können, ja vielleicht sogar müssen, aber die Lederkugel wollte einfach nicht den Weg ins Tor der JFG Dinkelsbühl finden – es war wie verhext. In der Nachspielzeit fuhr die heimische JFG nochmal einen verdammt gefährlichen Konter über rechts, aber auch diesen Alleingang konnte der Keeper der SG entschärfen. So blieb es beim 1:1 – ein Punkt über den man sich nicht wirklich freuen kann, aber wenn man sieht wie er zustande kam (Ausgleich durch einen Elfer) sollte man doch einigermäßen froh sein. Die heimische Mannschaft hatte auch nach dem Spiel ihre Emotionen nicht im Griff, was sich aber mehr innerhalb der Heimmannschaft abspielte – so viel  Wut und Aggressivität hatte die SG so noch nie in dieser Saison erlebt.   

Fazit:

In diesem Spiel haben es sich die SG-Buben selber schwer gemacht. So richtig weiß man nicht ob man sich über die Punkteteilung freuen soll, weil das einzige Tor für die SG letztendlich durch einen Elfer erzielt wurde oder ob man sicher ärgern soll , weil die Jungs in der ersten Halbzeit nicht zu ihrem Spiel gefunden haben und einfach zu viele Groß-Chancen in der zweiten Halbzeit liegen gelassen haben.  Jetzt muss man sich auf das Nachholspiel gegen Post SV Nürnberg konzentrieren um weiterhin die Möglichkeit auf Platz 2 zu haben.