AH: Bericht zur C-Sen Meisterschaft 2015

Keeper Berger wurde zum Matchwinner

Endspiel der Senioren C im Bezirk Mittelfranken: Titelverteidigung der SG 1883 dank 4:2 im Elferschießen

Von Tobias Paul

Gab's vor einem Jahr noch “Tore satt” im Endspiel um die AH-Meisterschaft der Fußball-Senioren C (ab 45 Jahre) des Bezirks Mittelfranken zwischen dem TSV 1927 Röthenbach bei St. Wolfgang als Gastgeber und den Gästen von der SG Nürnberg Fürth 1883 (5:6), so geizten beide Teams bei der Neuauflage in Nürnberg mit Treffern – zumindest in den regulären 90 Minuten, da stand nämlich lediglich ein 1:1 zu Buche: Die Führung der Gastgeber durch Rainer Nützel (65.) nach Vorarbeit von Stefan Johannsen glich Gäste-Torjäger Oliver Brüggen per Foulelfmeter (79.) aus, ehe es ins Elfmeterschießen ging. Und da behielten die Mannen um den glänzend parierenden SG-Schlussmann Manfred Berger mit 4:2 die Oberhand.

Bei der Zugabe vom Elfmeterpunkt war es dann ausgerechnet Oliver Brüggen, während der regulären 90 Spielminuten noch sicherer Schütze, der mit dem allerersten Strafstoß, aber im persönlich zweiten Duell vom Punkt, in SG-Torhüter Berger seinen Meister fand. Und nachdem Kenan Koc für die SG 83 die neuerliche Führung sowie Thomas Kolbeck den Ausgleich für den TSV 1927 erzielt und Frank Schuldt zum 2:1 für die Hausherren getroffen hatte, betätigte sich Manfred Berger gegen Röthenbachs Thomas Häuslbetz mit Unterstützung der Latte ein zweites Mal als Elfmetertöter. Stefan Johannsen traf daraufhin sicher zum 3:1 und nachdem Klaus Eigel für die Gäste auf 2:3 verkürzt hatte, machte Rainer Nützel mit seinem zweiten Treffer an diesem Tag alles klar; das 4:2 bedeutete das vorzeitige Ende des nötigen Elfmeterschießens zugunsten der SG 1883, die mit Frank Schuldt auch den Torschützenkönig der gesamten Runde (wenngleich mit nur zwei Gruppenspielen und dem Finale) stellte – er traf insgesamt sieben Mal, ein Mal mehr als Oliver Brüggen vom TSV 1927 Röthenbach.

Auf dem bestens bespielbaren A4-Rasenplatz des SG-Sportparks (der früher ein Erde-Sand-Untergrund war), begannen beide Mannschaften, die zuletzt bei der Bayerischen Meisterschaft in Ergolding bei Landshut aufeinander getroffen waren (über die Kurzspielzeit von 30 Minuten gab es auf Kunstrasen einen Röthenbacher 2:0-Erfolg, der dem TSV 1927 am Ende den BFV-Titel bescherte), eher vorsichtig – der gegenseitige Respekt war groß. Trotz leichter Chancenvorteile der SG 83 vor Seitenwechsel ging man durchaus gerechterweise mit einem (torlosen) Unentschieden in die Pause.

Zu den zweiten 45 Minuten mussten die Gastgeber zusätzlich zu den zahlreichen teils verletzungsbedingten, teils anders gelagerten Ausfällen in den Tagen vor dem Endspiel wegen weiterer Blessuren im ersten Durchgang bereits den dritten Ersatzspieler einwechseln. Die SG 83 ging schließlich durch Rainer Nützel (65.) trotzdem in Führung und musste rund 20 Minuten vor Schluss auch noch den Ausfall von Udo Scheindel sowie die damit verbundene Reduzierung auf nur noch neun Feldspieler verkraften. Den ärgerlichen, weil auf Grund mehrerer vergebener Konterchancen unnötigen Ausgleich durch den Foulelfmeter von Oliver Brüggen (79.) konnten die Nürnberg-Fürther in Unterzahl nicht verhindern, mehr Ungemach schon; wobei sich auch da, wie bereits zuvor, Torhüter Berger mehrmals auszeichnete.

Dass sich im Elfmeterschießen beim vierten Röthenbacher Strafstoß schließlich auch noch der SG-Schlussmann verletzte, spielte am Ende keine Rolle mehr, weil es keines weiteren Elfmeters zur Klärung des Siegers mehr bedurfte. Notfalls hätte sich Manfred Berger (laut eigener Aussage) auf Verdacht auf seine unverletzte (linke) Körperseite geworfen.

Schwarz-Brüder mit “Elfmeter-Held”: SG-Offizieller Rolf “Blacky” Schwarz (links) und Teamchef Hans-Peter Schwarz (rechts) kümmern sich um den verletzten Torhüter Manfred Berger, der schon wenig später wieder lachen konnte.
Foto: Heinz Frühbeißer/BFV

Wie vor Jahresfrist in Röthenbach bewiesen die “Alten Herren” des Nürnberger Fusionsvereins erneut Durchhaltevermögen und Moral; dazu kam das nötige Glück, um nach dem Scheitern bei der Bayerischen Meisterschaft am mittelfränkischen Konkurrenten zumindest die Titelverteidigung im Bezirk sicherzustellen. Bei der “Bayerischen” wird Mittelfranken im Sommer 2016 dann wieder von diesen beiden im hiesigen Bezirk derzeit dominierenden Teams des Altersbereichs der C-Senioren (ab 45 Jahre aufwärts) vertreten, wie Heinz Frühbeißer, der zuständige AH-Spielleiter des Bayerischen Fußball-Verbandes (BFV), mit gewisser Vorfreude vermeldete – nachdem er zuvor neben je einem neuen Spielball für beide Finalteilnehmer den Siegern noch den Meisterwimpel übergeben hatte.

Übrigens stellten die Nürnberg-Fürther auch diesmal die Mannschaft mit dem höheren Altersschnitt: Wenngleich SG-“Methusalem” Rolf “Blacky” Schwarz (inzwischen 69 und nach mehreren Operationen an Hüfte und Knieen nur noch als verbaler Unterhalter am Spielfeldrand zugange) diesmal nicht mehr auf dem Spielberichtsbogen oder gar dem Rasen auftauchte (ausgenommen zur Betreuung von Verletzten), verzeichnete die SG 83 bei den beiderseits eingesetzten je 14 Akteuren dank dreier Spieler mit 60 oder gar mehr Jahren mit einem Altersdurchschnitt von über 56 Jahren gegenüber im Schnitt drei Jahre jüngeren Röthenbacher den höheren Wert. Das nötigt Respekt ab, soll sich in den kommenden Jahren aber wieder nach unten verändern, damit mehr der bisherigen SG-“Oldies” sich aufs Altenteil und die Betreuung rund ums Spielfeld zurückziehen können.

SG Nürnberg Fürth 1883 – TSV 1927 Röthenbach/St. W. 4:2 (1:1, 0:0) nach Elfmeterschießen

SG 1883: Berger, Guggenberger (10. Kroher), Stiller, Koc, Johannsen, Nützel, Scheindel, Höpflinger, Schuldt, Mosberger (46. Meßenzehl), Lorenzo (41. Dittmann). – Teamchef: H.-P. Schwarz / Offizieller: R.
Schwarz.

Röthenbach: Stumpf, Schepl (77. Schätzlein), Behnke, Ferstl (73. Müller), Doffin, Ercevic, Mayer, Brüggen, Kolbeck, Kunze, Eigel (76. Häuslbetz). – Spielertrainer: Wolfgang Schepl.

Tore: 1:0 Nützel (65.), 1:1 Brüggen (79., Foulelfmeter).

Elfmeterschießen: Brüggen scheitert an SG-Torhüter Berger, 1:0 Koc, 1:1 Kolbeck, 2:1 Schuldt, Häuslbetz scheitert an SG-Schlussmann Berger und der Latte, 3:1 Johannsen, 3:2 Eigel, 4:2 Nützel.

SR: Armin Kreß (ASV Veitsbronn-Siegelsdorf) / Zuschauer: 50.

Autor: