SGV-Sommercup U11 - die letzte Minute hat geschlagen...

Unser diesjähriges Sommerturnier durften wir erstmalig auf dem A-Platz durchführen. Schnell hatte ich am Vorabend den passenden Platz fürs WoMo direkt vor der Scheune gefunden und freute mich, nach dem Aufbau mit unseren hilfsbereiten Eltern auf einen ruhigen Ausklang des Tages. Aber Costa hatte eine griechische Feier am Laufen, gnadenlos laut sind die Griechen, bis weit nach 2 Uhr. 

Am Morgen war es dann wie immer cool, aufwachen vorort, kein Stress, keine Frau, die sich noch herrichten muss, einfach da sein. 10 Teams waren geplant, „nur 1 Spielfeld?“ wunderten sich ein paar Trainer. Sie befürchteten wohl längere Pausen zwischen den Spielen, aber genau so war es gewollt. Langweilig sollte es den Teams aber nicht werden, wurden sie doch direkt nach den Spielen meist zum Team-Elfmeterschießen auf den A2 beordert, danach konnten sie sich beim Torschußradar beweisen, ehe die Kinder schon erwartungsvoll an die Tombola drängten. Und schon stand das nächste Spiel an, in der nächsten Pause musste dann auch noch unser Gourmet-Verkauf mit eingebunden werden, sowie der Wettbewerb zum besten Einzelschützen.

Plötzlich stand ein Mann vor mir, er hätte ein Smartphone gefunden, teilt er mir mit. Kein Problem, ich rufe es kurz aus und Sekunden später nahm es die Besitzerin erleichtert in Empfang. Ca. 1 Stunde später brachte mir ein anderer Mann wieder ein Handy - ich erkannte es sofort, es war wieder das gleiche. Sie hatte es also schon wieder verloren, ich rief sie wieder aus. Ich bot ihr an, Sie könne auch so zu mir kommen, braucht nicht immer extra ihr Handy wegzuschmeißen, naja vielleicht habe ich es auch falsch interpretiert...

Sportlich hat unser Team inzwischen das Halbfinale erreicht, das freut mich für die Jungs. Auch unsere beiden Schiedsrichter, Sebastian Star aus der B-Jugend und Emre Nalbantoglu aus der C-Jugend machen einen tollen und souveränen Job, klasse Jungs!

Den Typen mit der Tombola haben wir übrigens extern engagiert, er bezahlt uns 200€ in die Mannschaftskasse nur dafür, dass er dabei sein darf. Wenn man seine täglichen Whatsapp-Sprachbotschaften im Vorfeld, auf denen er immer dasselbe erzählt, gut ertragen kann, dann ist es echt empfehlenswert, über 800 Preise hatte er dabei!

Schweinfurt 05 hat mittlerweile den Turniersieg verdient errungen, für uns wurde es der 4. Platz am Ende, schade dass es nicht für einen der drei schönen Siegerpokale gerreicht hat. Endlich Siegerehrung, endlich konnte Anthula die SG-Musikanlage zum Schmettern bringen, hatte sie mich doch schon die letzten 2 Wochen zu Hause mit ihren Playlists bespielt. Seit ich beim letzten Turnier urplötzlich den Ballermann-Hit „ Geh mal Bier holn...“ von Micky Krause abspielen ließ, muss ich leider mein Handy vor dem Turnier immer abgeben, echt schade.

Nach der Siegerehrung kann sie sogar die Lautstärke noch erhöhen, es soll ja eine schöne Party sein. Wir konnten leider nicht ahnen, dass es da am Ende des A4 noch einen Lautsprecher gab, mit dem wir auch die Kollegen in der Gartenkolonie beglückten. Waren diese eh schon angenervt, dass sie in den letzten 6 Std. 30x erfuhren, dass die letzte Minute bei uns läuft, brachte sie Anthulas Playlist nun vollends auf die Palme. Sie machten sich auf den Weg und statteten uns einen längst überfälligen Besuch ab. Ich brauchte etwas, bis ich begriff, worum es geht, „die Gartenkolonie sei schon fast leer“ teilten sie mir entschlossen Ihr Leid mit. Naja, wir konnten den Gartenaufstand schnell beruhigen und einigten uns auf eine Reduzierung der Lautstärke in Verbindung mit einem Endzeitpunkt, der in Zusammenhang mit der Dauer des Rückwegs der älteren Herrschaften in ihre Gärten für diese akzeptabel war. 

So war es dann ein schöner Tag für die Kinder und deren Angehörige, wir danken SG für die perfekte Location und freuen uns aufs nächste Jahr...

Autor: