Frauen I: Keine Punkte aus Fürth mitgenommen

Personell nicht in Optimal-Besetzung machten sich die Frauen der SGV am heutigen Sonntag auf den Weg zur SpVgg Greuther Fürth. Aufgrund dessen sollte dies eine schwere Aufgabe werden. Pünktlich um 11:00 Uhr startete die Partie auf dem Kunstrasenplatz im Leistungszentrum der Greuther. Im Gegensatz zum letzten Spiel zeigten die Nürnberger Gäste heute wieder ihre Ballsicherheit und gewohnte Souveränität auf dem Platz. So war das von Tanja Lehnes in der 13. Minute zum 1:0 für die SGV 1883 erzielte Traumtor hochverdient. Im weiteren Verlauf hatten die Nürnbergerinnen alles gut im Griff. Bis es dann in der 42. Minute zu einem sehr Schmeichelhaften Freistoß für die Gastgeberinnen kam. Aus gut 20 Meter ging der Ball unter der Latte ins Tor der Gäste. Dies war der Ausgleich durch Nadine Perlwitz. Zu diesem Zeitpunkt eigentlich unverdient. Drei Minuten später erzielte Luisa Wölfel den Führungstreffer zum 2:1 für die SpVgg kurz vor der Halbzeitpause.

Mit Rückstand für die Gäste startete die zweite Halbzeit. Nun entwickelte sich ein Spiel in absoluter Augenhöhe. Leider ließen sich die SG-lerinnen im weiteren Verlauf immer mehr das Heft aus der Hand nehmen. In der 59. Minute erhöhten die Fürtherinnen durch einen Treffer von Stefanie Schubert zum 3:1. Kurz danach musste die Nürnberger Goalgetterin Verena Eichhammer angeschlagen die Partie verlassen. Die mittlerweile mehr mit der Defensive beschäftigten Nürnberger Gäste konnten leider den 4. Treffer der SpVgg nicht verhindern. Wiederum machte Luisa Wölfel das Tor zum 4:1. In der 77. Minute musste dann die Nürnberger Torschützin Tanja Lehnes verletzt das Spiel verlassen. Wir wünschen gute Besserung. Es wurde nicht einfacher für die Gäste. Dennoch konnte in der 78. Minute Kirsten Ipolt sich für den Freistoß aus der Ersten Halbzeit revanchieren und knallte den Ball ebenfalls aus 20 Metern unter die Latte zum 4:2. Trotz Bemühungen auf beiden Seiten kam es zu keinen Treffer mehr und das Spiel endete mit 4:2 für Fürth.

Fazit:

Was wäre wenn… die Personaldecke an diesem Tag anders ausgesehen hätte usw. usw.. Das war es nicht und deshalb geht der Sieg am heutigen Sonntag für die SpVgg in Ordnung. Die Höhe ist natürlich schon etwas schmeichelhaft. Jessica Schönhut hat als eigentliche Feldspielern ihre Sache im Tor der SGV sehr gut gemacht und auch einige wirklich gute Paraden abgeliefert. Deshalb großen Dank an sie. So steht die nächste Aufgabe für das nächste Wochenende vor der Tür.

Am nächsten Sonntag ist die DJK Eibach zu Gast im heimischen Sportpark.

Sonntag  16.09.2018     SGV Nürnberg 1883          -    DJK Eibach                        Anstoß:12:30 Uhr  (Heimspiel)
Ort: SG-Sportpark, Regelsbacherstr. 56, 90431 Nürnberg

Wie immer ist der Eintritt frei!

 

Autor: